Montag, 03. Juli 2017

Neues IT-Verfahren bei der Steueranmeldung ab dem 1. November 2017

Kategorie: Versicherungsteuer News

Von: RA Heiko Klaus Medert und RAin/StBin Birgit Voß

Wie das BMF verlauten ließ, soll am 01.11.2017 ein neues IT-Verfahren namens VERSBund in den Wirkbetrieb gehen, in dessen Rahmen neben der Erhebung erstmals auch die Bearbeitung der Festsetzung der Versicherungsteuer und der Feuerschutzsteuer automationsunterstützt erfolgen soll.

 

Dazu wird das BZSt den bereits geführten Steuerentrichtungspflichtigen unaufgefordert voraussichtlich im Laufe des Monats September 2017 die ab dem 1. November 2017 anzuwendenden neuen Steuernummern mitteilen. Einer Antragstellung bedarf es insoweit nicht. Bis zu diesem Stichtag sind allerdings noch ausschließlich die bisher vergebenen Steuernummern zu verwenden.

 

Die neuen Steuernummern setzen sich zusammen aus:  

  • einer dreistelligen Bezirksnummer (XXX),
  • einem Kennbuchstaben für die jeweilige Steuerart (V bzw. F),
  • einer zehnstelligen Ziffernfolge (zzzzzzzzzz) und
  • einer Prüfziffer (Z)

(Bsp.: XXX/V/zzzzzzzzzz/Z)

 

Die vom BZSt vergebenen neuen Steuernummern sind nicht nur in den ab dem 1. November abzugebenden Steueranmeldungen zu verwenden, sondern auch in den diesen zugrundeliegenden Prämienrechnungen über versicherungsteuerbare Versicherungsentgelte (§ 5 Abs. 4 VersStG).

 

Im Zusammenhang mit dieser Neuordnung wird sich auch die Bankverbindung des BZSt ändern: Mit Wirkung ab dem 1. November 2017 lautet diese wie folgt:

 

Bundeskasse Trier
Bundesbankfiliale Saarbrücken
IBAN: DE89 5900 0000 0059 001070
BIC: MARKDEF1590

 

Soweit Steuerentrichtungspflichtige am SEPA Lastschriftverfahren teilnehmen, wird die Erteilung eines neuen SEPA-Lastschriftmandats erforderlich, denn die bestehenden SEPA-Lastschriftmandate verlieren mit Ablauf des 31.10.2017 ihre Gültigkeit.